Der heißeste Ort der Welt

Der heißeste Ort der Welt

death-valley

Quelle: Shutterstock

Unsere Erde ist für ihre meteorologischen Kapriolen und oft extremen Wetterlagen bekannt. Durch das sich wandelnde Erdklima steigen die durchschnittlichen Temperaturen immer weiter an. So, wie Sibirien, Arktis und Antarktis für die niedrigsten Temperaturen der Erde Bedeutung besitzen, sind die Wüsten unseres Planeten die Orte, an denen die bisher höchsten Temperaturen gemessen wurden. Das gilt für den heißesten, bewohnten Ort ebenso, wie für den heißesten, unbewohnten Ort unserer Erde.

Heißester, unbewohnter Ort der Erde – Dasht-e Lut

Ein bisher unübertroffener Hitzerekord wurde in den Jahren 2004 und 2005 in der Dascht-e Lut, der „Wüste des Sandes“ gemessen. Per Satellit konnten in dieser Gegend, die im Südosten des Iran liegt, extreme 70,7 Grad Celsius nachgewiesen werden. Damit ist die Dascht-e Lut der heißeste Ort der Welt, zumindest, wenn es um die Bodentemperatur geht. Aufgrund solcher Temperaturen kann hier niemand über einen längeren Zeitraum hinweg überleben. Experten behaupten sogar, dass nicht einmal Bakterien hier existieren könnten. Deshalb ist die Gegend auch der heißeste, unbewohnte Ort der Welt, obwohl dieser Titel nur inoffiziell ist.
Der heißeste, bewohnte Ort der Welt und offizieller Inhaber des weltweiten Hitzerekordes liegt wiederum in einer Wüste, im Gegensatz zur Dascht-e Lut ist er allerdings bewohnt. Er befindet sich in den Vereinigten Staaten und weil die USA das Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist, wurde natürlich gleich ein Urlaubs-Resort errichtet, damit Besucher die extreme Hitze hautnah, aber vom Pool aus erleben können.

Furnace Creek Ranch im Death Valley – heißester, bewohnter Ort der Welt

Der heißeste, bewohnte Ort der Welt liegt im berühmten Death Valley, genauer gesagt in einem Nationalpark der Mojave-Wüste, im US-Bundesstaat Kalifornien. Am 10. Juli 1913 wurden auf der Greenland Ranch, heute unter dem Namen Furnace Creek Ranch und als Urlaubs-Resort bekannt, heiße 134 Grad Fahrenheit beziehungsweise 56,7 Grad Celsius gemessen. Diese Temperatur wird offiziell von der „World Meteorological Organization“ bestätigt. Ursache für die extrem hohen Temperaturen im Tal ist die Tatsache, dass sich die Hitze aufgrund der Tiefe des Tales aufstaut. Immerhin befindet sich der tiefste Punkt des Death Valley ganze 85,5 Meter unter dem Meeresspiegel-Niveau.

Bis heute gilt übrigens die hier gemessene Temperatur als höchste, jemals gemessene. Direkter Konkurrent um den Hitzethron ist allerdings nicht die Wüste des Sandes im Iran, sondern El Azizia in Libyen. Dort wurden 1922 sogar 58 Grad Celsius beziehungsweise 136 Grad Fahrenheit gemessen. Allerdings gab es einen Fehler bei der Messung, so dass der bis heute gültige Hitzerekord an das Death Valley ging.

Fazit

Es gibt neben den Rekordhaltern noch weitere Orte, an denen die Temperaturen regelmäßig in rekordverdächtige Höhen klettern. Im australischen Bundesstaat Queensland können schon mal bis zu 68 Grad Celsius herrschen und auch die Flammenden Berge in China kommen auf 66 Grad Celsius. Dagegen wirkt der wärmste Ort in Europa geradezu kühl. In Sevilla wurden „nur“ 46,6 Grad Celsius gemessen. Insgesamt betrachtet ist es wichtig, die Entwicklung dieser extremen Temperaturen gut zu beobachten, denn das weitere Ansteigen der Höchstwerte könnte eine Auswirkung des Klimawandels sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here