Das ist der Grund, warum Hunde den Intimbereich beschnuppern!

Warum wollen Hunde den Schritt von Menschen beschnüffeln?

hund intimbereich
Credit: Dora Zett /Shutterstock.com

Jeder hat das schon mal erlebt: Ein Hund kommt auf einen zu und riecht am Schritt. Was für Menschen ziemlich unangenehm ist, ist für Hunde ganz normal. Warum das so ist, seht ihr im Folgenden.

Kommunikation über den Geruchsinn

Der Geruchssinn ist für Hunde der wichtigste Sinn. Über Pheromone, die von den Schweißdrüsen abgesondert werden, bekommen Hunde jede Menge Informationen. Wenn die Tiere sich gegenseitig am After beschnüffeln, erfahren sie zum Beispiel Geschlecht und Alter sowie Stimmung und Gesundheitszustand des anderen Hundes. Auch können sie so feststellen, ob der andere Hund paarungsbereit ist. Mit dem Schnüffeln sondieren sie die Lage – die Tiere wissen danach, ob sie sich näher mit ihrem Gegenüber befassen können oder ob sie lieber Abstand halten sollten. Man könnte es gewissermaßen mit dem Begrüßungssatz „Hallo, wie gehts?“ unter uns Menschen vergleichen. In unserem Körper sind im Schritt die meisten Schweißdrüsen, deshalb schnüffeln Hunde dort. Sie versuchen so, den Menschen kennenzulernen und einzuschätzen – der Zweck der Aktion ist also im Grunde beim Menschen ganz ähnlich wie bei anderen Hunden.

Ein ganz spezieller Riecher

Sind die Gerüche besonders spannend und komplex, schnüffeln Hunde meist noch mehr. Auch, wenn sie eigentlich so erzogen worden sind, dass sie das normalerweise nicht tun, können sie ihre Neugier dann nicht unterdrücken. So können sie bei Frauen zum Beispiel riechen, ob sie ihren Eisprung oder ihre Regel hat oder schwanger ist. Auch kurz nach dem Sex oder bei mangelnder Intimhygiene riechen Menschen besonders intensiv. Den besonders guten Riecher der Hunde können sich Landwirte zu Nutze machen: Amerikanische Forscher stellten in Studien heraus, dass sich Australian Shepherds so trainieren lassen, dass sie durch Schnüffeln zeigen konnten, welche Kühe gerade ihren Eisprung haben. Der Bauer kann dieses Wissen für die Zucht nutzen.

Wie sollte man reagieren?

Möchte man seinen Schritt vor der Hundenase schützen, kann man sich einfach wegdrehen, um dem Hund zu zeigen, dass man nicht beschnüffelt werden möchte. Hält er seine Nase dann fern, kann man ihn loben. Man sollte einen Hund aber nie dafür bestrafen, dass er seinem natürlichen Instinkt folgt. Stattdessen kann man versuchen, sein Verhalten um zu lenken, zum Beispiel, in dem man ihn dazu bringt, Pfötchen zu geben. Auch, wenn der eigene Hund Fremde oder Gäste beschnüffelt, kann man ihn mit Kommandos davon abhalten. Oft sind insbesondere unsichere Hunde „Schritt-Schnüffler“. Ihr Schnüffeln ist keine böse Absicht, sie wollen nur feststellen, wie sie auf den Menschen reagieren sollten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here